VEREIN KINDERSTADT HALLE E.V.

Die vordringlichste Aufgabe des Vereins besteht darin, die Möglichkeiten der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. In Artikel 13 der 1992 auch von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten UN-Kinderrechtskonvention heißt es: „Kinder haben das Recht auf freie Meinungsäußerung.“ Mit dieser Konvention sichern die Vertragsstaaten zu, dass der Kindeswille in allen das Kind betreffenden Angelegenheiten berücksichtigt werde.

Der Verein möchte mit seinem Engagement die Umsetzung dieses Rechts in die Praxis vorantreiben. Der Verein versteht Kinder nicht als Personen, die erst lernen müssen, um in der Öffentlichkeit gehört zu werden. Kinder sind partizipationsfähige Bürger. Sie verfügen über einen kleineren Erfahrungsschatz als Erwachsene, nehmen aber dennoch am gesellschaftlichen Leben teil und haben Vorstellungen und Wünsche, wie ihr Lebensumfeld kinderfreundlicher gestaltet werden kann. Ihnen ein Sprachrohr, eine Lobby für ihre Anliegen zu bieten, ist Ziel des Vereins.

Der Verein Kinderstadt Halle hat sich gegründet, um das Projekt Kinderstadt Halle ideell, mit Know-how und finanziellen Mitteln zu unterstützen.

Der Verein kann inzwischen auf mehrere erfolgreich durchgeführte Kinderstädte zurückblicken. Das Kinderstadtprojekt Halle 2002 war das erste große Projekt, welches der Verein mit all seinen Kräften unterstützt hat. Dabei wird auf eine effektive Symbiose aus den Erfahrungen des Thalia Theaters mit bereits durchgeführten Projekten und den Erfahrungen und der Motivation des Vereins und der Kooperationspartner gesetzt.

Das Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit gilt der Arbeit im Kinder- und Jugendbereich. Es ist dem Verein ein großes Anliegen, Kindern eine Lobby nicht nur in einer kommunalen, städtischen Gesellschaft zu schaffen, sondern sie zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben anzuregen.

Der Verein Kinderstadt Halle e.V. ist offen für alle Interessierten, soweit die die Satzung anerkennen.

Der Verein verfügt über einen Vorstand. Dieser setzt sich aus drei Personen zusammen. Das höchste Gremium des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die Arbeit des Vereins wird auf ehrenamtlicher Basis erledigt. Der Verein finanziert sich über die Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Zuwendungen. Die Verwendung der Mittel erfolgt auf Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Für Projekte wie die Kinderstadt werden zusätzlich Fördergelder bei Stiftungen u.Ä. beantragt.

Wenn Sie den Verein finanziell unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.

Vorstand

 Elke Arnold - Vorsitzende

Dirk Braungart - Stellvertreter

Annika Gernhardt - Schatzmeisterin

Satzung

  • 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen Kinderstadt Halle e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in Halle/Saale und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stendal VR 21956 eingetragen

  • 2 Ziele des Vereins

Der Verein Kinderstadt Halle e.V. sieht als Tätigkeitsfeld die ideelle und materielle Unterstützung des Kinderstadtprojektes, welches vom Thalia Theater ins Leben gerufen wurde.

Ziel dieses Projektes ist es, für Kinder eine neue Form von Spielraum zu schaffen, der es ihnen ermöglicht, komplexe Prozesse einer Stadt eigenständig zu gestalten, zu erleben und zu erfahren.

Darüber hinaus soll mit diesem Vorhaben Kindern und ihren Belangen eine neue Form von Öffentlichkeit in der Stadt und ihrem  gesellschaftlichen Leben gegeben werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

  • 3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, wenn Sie diese Satzung anerkennt.

Der Verein Kinderstadt Halle e.V. besteht aus aktiven Mitgliedern und Fördermitgliedern. Aktive Mitglieder sind jene, die im Verein direkt mitarbeitenden Mitglieder; Fördermitglieder sind Mitglieder, die sich nicht aktiv an der Arbeit des Vereins beteiligen, jedoch die Ziele des Vereins finanziell oder ideell fördern und unterstützen.

  • 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Jedes aktive Mitglied hat das Recht zu wählen und gewählt zu werden und sich mit Meinungen, Empfehlungen und Anträgen an die Mitgliederversammlung zu wenden. Fördermitglieder können ebenfalls an allen Veranstaltungen des Vereins teilnehmen, bei Versammlungen haben sie Rederecht, jedoch kein Stimmrecht. Jedes Mitglied hat die Pflicht, den Verein bei der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben entsprechend seinen Möglichkeiten zu unterstützen. Jedes Mitglied hat den Verein, möglichst vorher, in geeigneter Weise über eigene Aktivitäten zu informieren, die es im Namen des Vereins unternimmt.

Der Verein übernimmt keine Haftung bei Arbeitsunfällen, die Mitglieder sind selbst für ihre Unfallversicherung verantwortlich.

  • 5 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft beginnt mit der Eintragung in die Mitgliederliste aufgrund einer Beitrittserklärung und der Bestätigung durch den Vorstand. Sie endet mit der Streichung aus der Liste auf Antrag des Mitglieds oder Ausschluß. Ein Ausschluß kann auf Beschluß der Mitgliederversammlung erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Satzung verstoßen hat oder dem Verein materiellen oder ideellen Schaden zugefügt hat. Das Mitglied hat auf der Mitgliederversammlung Gelegenheit, sich zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist ausgeschlossen.

Wollen Minderjährige dem Verein beitreten, ist der Beitrittserklärung eine schriftliche Zustimmung der Eltern zuzufügen.

  • 6 Mitgliedsbeiträge

Beitragspflichtig sind sowohl aktive Mitglieder als auch Fördermitglieder des Vereins Kinderstadt Halle e.V.

Die Mindesthöhe des jährlichen Beitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Festgesetzte Jahresbeiträge bestehen auch bei Eintritt während des Geschäftsjahres in voller Höhe.

  • 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

  • 8 Vorstand

Der Vorstand setzt sich im Sinne des § 26 BGB aus 3 gewählten Mitgliedern zusammen:

  • dem Vorsitzenden,
  • dem stellvertretenden Vorsitzenden und
  • dem Schatzmeister.

Jedes Vorstandsmitglied ist allein vetretungsberechtigt.

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung in der Regel für die Dauer von 2 Jahren gewählt, im Bedarfsfall sind vorgezogene Wahlen möglich. Eine Wiederwahl des Vorstandes ist zulässig. Vorstandsmitglieder bleiben in jedem Fall bis zu einer Neuwahl im Amt. Bei andauernder Verhinderung eines Vorstandsmitgliedes übernehmen zunächst die übrigen Vorstandsmitglieder kommissarisch dessen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Der Vorstand faßt in Vorstandssitzungen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit unter Berücksichtigung des Votums anwesender Vereinsmitglieder. Sitzungen des Vorstandes werden von einem Vorstandsmitglied einberufen.

  • 9 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Gremium des Vereins. Mindestens 1 Mal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen stattfinden, wenn der Vorstand dies im Interesse des Vereins für notwendig erachtet, oder eine außerordentliche Mitgliederversammlung von mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder unter Angaben von Gründen beantragt wird.

In der Mitgliederversammlung stimmberechtigt sind alle aktiven Mitglieder. Beschlüsse in der Mitgliederversammlung sind mit einfacher Mehrheit der erschienen, stimmberechtigten Mitglieder zu fassen. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag angenommen.

Einberufene Mitgliederversammlungen sind grundsätzlich ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig.

Eine schriftliche Abstimmung in der Mitgliederversammlung muß von mindestens 1/3 der anwesenden Mitglieder verlangt werden.

Änderungen des Vereinszwecks oder der Satzung sowie Beschlüsse über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der in der Mitgliederversammlung erschienenen Mitglieder. Satzungsänderungen sind dem zuständigen Finanzamt und Amtsgericht mitzuteilen.

Über den Ablauf jeder Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen ist.

  • 10 Finanzierung des Vereins

Die finanzielle Basis für die Tätigkeit des Vereins sind die Mitgliedsbeiträge der Mitglieder, Spenden und Zuwendungen. Die Verwendung von finanziellen Mitteln erfolgt auf Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Schatzmeister stellt jährlich auf der Mitgliederversammlung einen Finanzbericht vor.

  • 11 Auflösung

Im Falle der Auflösung des Vereins sind die im Amt befindlichen Vorstandsmitglieder die Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins fließt das vorhandene Vermögen an den Kinderplanet – Verein zur Förderung krebskranker Kinder e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins.

  • 12 Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist die Stadt Halle/Saale.

Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Mitgliederversammlung am 24.08.2001 beschlossen.